Mint und mehr zu Linux

Für den Nutzer eines PCs stellte sich die Frage nach dem Betriebssystem eher selten. Denn der frühe Einstieg in den Markt der Betriebssysteme und eine gekonnte Vermarktung machte Microsoft früh zum schnell zum Marktführer auf. Dieser Erfolg basierte auf einem einfachen Prinzip: Linux schloss Verträge den PC-Herstellern und brachte sie dazu sein Betriebssystem ab Werk zu installieren. Außerdem entwickelte die Firma eine breite Palette von Softwarepaketen zu den Betriebssystemen. Auf diese Weise entstand eine enge Kundenbindung. Andere Softwareanbieter mussten sich den technischen Standards anpassen. Neben diesem Vertriebsmodell etablierte sich aber eine Gemeinde von Programmierern, die Betriebssysteme und Softwarelösungen frei und ohne kostenpflichtige Lizenzen entwickelte und anbot. Die Linux-Gemeinde ist ein weltweiter Zusammenschluss von IT-lern und Firmen, die davon lebt, anderen Nutzern Dienstleistungen und Softwarelösungen anzubieten. Weiterlesen →

Firewall-Einstellungen zum Schutz der Software

Eine Firewall verhindert, dass Hacker oder Schadsoftware über ein Netzwerk oder das Internet Zugriff auf einen Computer bekommen. Außerdem kann sie verhindern, dass ein Computer böswillige Software an einen anderen Computer sendet. Die Einstellungen einer Firewall lassen sich den Bedürfnissen des Benutzers anpassen. Geöffnet wird die Firewall über die Systemsteuerung. Im Dialog findet sich dann der Menüpunkt Firewall, der durch einen Doppelklick aufgerufen wird. Um die Einstellungen zu ändern, sind Administratorenrechte erforderlich. Danach bieten sich bestimmte Einstellungsoptionen. Weiterlesen →

Welche Software versteht die gängigen Formate?

Softwareprodukte gibt es so weit das Auge reicht. Für fast alle Bereiche finden sich gute und auch sichere Produkte, die dem User dabei helfen Informationen zu speichern und zu verarbeiten. Diese reichen von Bildbearbeitungsprogrammen bis hin zu Büro- und Officeanwendungen. Auch Audiosoftwareprogramme bieten vielfältige Möglichkeiten, verschiedene Dateiformate zu erkennen und wiederzugeben oder Formate umzuwandeln. 

Für mittelständische Unternehmen beispielsweise wird es immer wichtiger die Zeiterfassung zu optimieren. Es können hierbei zuverlässig Daten über Personalarbeitszeiten sowie Zutrittskontrollen über Terminals, Barcodes, Transponder und RFID, aber auch direkt über den PC ermittelt werden. Die passende Zeiterfassungssoftware dazu findet man bei www.zeiterfassung-topkontor.de Weiterlesen →

Linux Server kaufen

Der Kauf eines Linux-Servers setzt einige technische Bedingungen voraus. Server dienen in der Regel dem Dauerbetrieb und laufen rund um die Uhr. Deshalb ist es zunächst nötig einen geeigneten Standort zu finden. Die Mindestvoraussetzungen für den Betrieb eines Servers sind eine konstante Raumtemperatur und eine ausreichende Be- und Entlüftung mit gereinigter Luft. Dazu sind eine Kühlung und eine Luftventilation erforderlich. Nur unter diesen konstanten Bedingungen ist ein dauerhafter Betrieb gewährleistet. Ein weiterer Faktor ist die Stromversorgung. Bei einem Stromausfall sollte in jedem Fall eine Notstromversorgung möglich sein. Andernfalls ist der Verlust von Daten möglich. Auch der konstante Zugriff auf die Serverdaten ist ohne Notstrom nicht garantiert. Um diese Betriebsbedingungen sicherzustellen, sollte ein Serverschrank vorhanden sein. Oder der Server verfügt über eine eigene Kühlung. Weiterlesen →

Wie finde ich meine Linux Version heraus?

Linux-Betriebssysteme werden in zahlreichen Distributionen und Releases vertrieben. Da viele Applikationen eine bestimmte Distribution voraussetzen, ist es oft notwendig die aktuelle Version eines Betriebssystems zu identifizieren oder sogar herauszufinden auf welchem Kernel es aufbaut. Außerdem kann bei der Verwaltung von Servern das Problem auftreten, dass der Administrator zwar über die Login-Daten verfügt, aber nicht weiß, welche Linux-Distribution dort installiert ist. Schließlich können die Distribution und das Release auch über ein notwendiges Update entscheiden. Weiterlesen →

Linux Kommandos

Ähnlich wie DOS verfügt auch Linux über eine Eingabe-Schnittstelle mit dem Namen Shell. Diese steht sowohl für Desktop- als auch für Server-Distributionen zur Verfügung. Der direkte Zugriff auf das System erfordert bei Neulingen etwas Übung, bietet aber mehr Kontrolle als der Weg über die herkömmlichen grafischen Benutzeroberflächen. Um die Eingabe von Linux Kommandos zu erleichtern, steht eine Befehlsergänzung zur Verfügung. Diese Autoergänzung kürzt die Eingabe der Kommandos ab. Weiterlesen →

Open Source Software

Der Verbreitung und Entwicklung des Linux-Betriebssystems wurde durch die Open-Source-Initiative möglich. Als die Marktdominanz von Microsoft im Browserbereich immer größer wurde, entschloss sich die Firma Netscape den Quellcode des damals weitverbreiteten Browsers freizugeben und zu veröffentlichen. Dadurch wurde unter anderem das Mozilla-Projekt möglich, das auch den Browser Firefox hervorbrachte. Kurz darauf entschied der Verleger Tim O‘ Reilly zusammen mit zwei Mitstreitern, dass die freie Softwaregemeinde ein besseres Marketing benötigte, was zur Gründung der Open-Source-Initiative führte. Dies führte zur Schaffung von Lizenzen, die sowohl für die Wirtschaft interessant waren und dennoch den freien Informationsaustausch der Entwicklergemeinde ermöglichten. Weiterlesen →

Streit um Linux

Verständlicherweise war die Verbreitung eines freien Betriebssystems vielen Firmen ein Dorn im Auge. Die GNU-Lizenz gefährdete das Geschäftsmodell der Konkurrenz. Besonders Microsoft sah seine geschäftlichen Interessen durch die Linux-Gemeinde gefährdet. Schon früh bemühte sich der Software-Riese aus Redmont darum, die Arbeit der freien Entwickler und die Open-Source Technologie zu diskreditieren. In einem internen Memorandum, das 1998 an die Öffentlichkeit gelangte, wurde das Betriebssystem Linux und die auf ihm basierenden Softwareentwicklungen als ebenbürtig und technisch überlegen bezeichnet. Außerdem wurde vorgeschlagen, dass Microsoft seine Applikationen so gestaltet, dass sie als nicht austauschbar angesehen werden. Weiterlesen →

Die Bezeichnung GNULinux: Lizenzen und Rechte

Unter Anwendern werden im Bereich der Linux-Technologie verschiedene Begriffe oft gleichbedeutend verwendet, die sich durch kleine aber wichtige Bedeutungsunterschiede auszeichnen. So werden Begriffe wie lizenzfrei, frei, kostenlos und offen, oft in einem Atemzug genannt. Das ist grundsätzlich auch richtig, führt aber zu Verwechslungen. Entscheidend ist, dass Linux-Betriebssysteme und sehr viele Applikationen den Nutzer nichts kosten. Sie sind aber lizenziert. Diese Lizenz verfolgt aber genau den umgekehrten Zweck anderer Softwarelizenzen. Sie soll eine freie und uneingeschränkte Verbreitung der Software ermöglichen. Weiterlesen →

Linux und Sicherheit: Es geht auch ohne Zusatzsoftware

Vor einigen Jahren entbrannte mit der zunehmenden Nutzung des Internets eine Sicherheitsdebatte, die bis in die populären und klassischen Medien fand und Nutzer weltweit beschäftigte. Bis heute. Microsoft-Betriebssysteme erwiesen sich als äußerst anfällig für sogenannte Viren, Würmer und Trojaner. Die Schäden solcher Malware, die oft unbemerkt über bestimmte Websites den Weg auf den heimischen Desktop oder ins Firmennetzwerk fand, waren erheblich. Schätzungen sprechen von Milliarden-Schäden, was durchaus realistisch sein kann, wenn die Folgekosten solcher feindlicher Übernahmen mit einkalkuliert werden. Abhilfe versprachen Firmen, die auf Sicherheitssoftware spezialisiert sind und mit ihren Leistungen gute Geschäfte machen, da sie schnell und ständig für Abhilfe sorgen. Weiterlesen →