Linux-Befehle: der direkte Zugriff auf den Server

Besonders im Bereich der Servertechnik aber auch beim Konfigurieren von Desktopsystemen ist die Kenntnis einiger Linux Befehle unverzichtbar um bestimmte Routinen und Anweisungen ausführen zu können. Linux Befehle haben eine analoge Funktion wie die früher noch sehr geläufigen DOS-Befehle unter Windows. Sie werden direkt auf Eingabe in eine Kommandozeile ausgeführt, sobald sich der Administrator in den Rechner eingeloggt hat.

Im Allgemeinen wird auch von UNIX-Befehlen gesprochen was sachlich nur bedingt richtig ist.

Die Befehle dienen zunächst dazu, einfache Anweisungen auszuführen. So kann sich mit dem Start-Befehl „login“ ein Benutzer anmelden. Mit „logout“ meldet er sich von der Konsole ab. Mit dem Befehl „whereis [PROGRAMM]“ lassen sich Programme finden. Mit anderen Befehlen lassen sich Dateien finden, verschieben, kopieren und vieles mehr. Die Befehlskonsole ersetzt dabei die grafische Benutzeroberfläche. Jüngere Nutzer mögen dies anfangs etwas umständlich finden. Erfahrene Anwender wissen den schnellen und direkten Zugriff zu schätzen. Zur Administration von Servern sind Linux Befehle unerlässlich. Für die Verwaltung von einzelnen Accounts gibt es inzwischen auch grafische Backends, die es dem Anwender erlauben einzelne Abläufe, wie das Einrichten einer E-Mail, eines Postfachs oder einer Datenbank auch ohne Linux-Befehle zu bewerkstelligen.

Wer sich in die Materie einarbeiten will, muss sich zunächst klar machen, dass die Grundprinzipien der Rechner-Administration immer die gleichen sind. Es geht darum Programme zu installieren, zu konfigurieren, Zugriffsrechte zu vergeben, Daten zu verwalten oder ihnen einen Ort zuzuweisen, Verzeichnisse anzulegen und vieles mehr, was auch zur täglichen Arbeit eines Anwenders auf einer grafischen Benutzeroberfläche gehört. Wer also die Prinzipien der Administration eines Desktop-Rechners oder eines kleinen Netzwerks kennt, muss sich lediglich mit den geänderten Konventionen vertraut machen und wird schnell sehen, dass Unix-Befehle dem gleichen Zweck folgen wie Drag and Drop, der Doppelklick auf ein Icon oder die Sucheingabe in einem grafischen Dateibrowser. Da die Befehle auf verschiedenen Websites für alle Anwenderklassen gut dokumentiert sind, ist ein Einstieg in diese Art der Rechner-Verwaltung problemlos möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.