Elementare Basissoftware für Computer

Ist die Anschaffung eines neuen Rechners geplant, dann weiß jeder User, dass hier in der Regel noch wichtige Softwareprogramme, wie ein gutes E-Mail-Programm, ein schneller Browser und natürlich auch eine gute Virensoftware, fehlen. Es gibt jedoch eine große Auswahl an kostenlosen Programmen, mit dem sich der Rechner gleich auch zu Beginn ordentlich ausrüsten lässt.

Das passende E-Mail-Programm

Bei Windows-Betriebssystemen wird das Programm Windows Mail standardmäßig mitgeliefert. Dieses reicht für den einfachen Gebrauch zwar aus, ist jedoch relativ anfällig für Viren. Besser geschützt und komfortabler in der Anwendung ist das E-Mail-Programm Thunderbird. Dieses kann kostenlos über die Webseite vom Mozilla heruntergeladen werden. Die Vorteile liegen hierbei vor allem in der einfachen Bedienung sowie in den zahlreichen Plug-ins, mit denen sich der Leistungsumfang noch zusätzlich erweitern lässt. Zumeist reicht es aus, die betreffende E-Mail-Adresse einzugeben und die Software konfiguriert das E-Mail-Konto automatisch. Obwohl das Programm kostenlos ist, steht es kommerziellen E-Mail-Programmen, wie Microsoft-Outlook, was den Leistungsumfang betrifft in nichts nach.

Ein Browser zum schnelleren Surfen

Seit geraumer Zeit schon ist das Unternehmen Microsoft dazu verpflichtet, für die Windows-Rechner auch andere Browser für die Installation anzubieten. Hierzu wird ein sogenannter Ballot Screen eingeblendet und hierüber lässt sich dann beispielsweise der Mozilla Firefox kostenlos auf dem Rechner installieren. Alternativ steht auch Googles Chrome oder der Opera Browser zu Installation zur Verfügung. Besonders Chrome zeichnet sich durch eine hohe Geschwindigkeit beim Surfen aus, da hier auf unnötige Features verzichtet wird. Alle drei genannten Browser lassen sich über verschiedene Plug-ins individuell erweitern. So lassen sich zum Beispiel Popups blocken oder zusätzliche Symbolleisten einblenden.

Ein Office Paket für den eigenen Rechner

Zur Basissoftware für Computer gehört natürlich auch eine gute Office-Software. Auf dem System ist zumeist lediglich eine Installation von WordPad vorhanden, welches allerdings nur wenige Optionen für die Textverarbeitung anbietet. Es gibt jedoch auch komplett kostenlose Office-Suiten wie LibreOffice oder auch OpenOffice. Was die Bedienung und den Leistungsumfang angeht, sind beide Programme sehr ähnlich. In jedem Falle stehen sie dem kommerziellen Microsoft Office in nichts nach und neben einer Textverarbeitung beinhalten die Programme in der Regel auch noch eine Tabellenkalkulation sowie ein Präsentationsprogramm.

Kostenlose Tools für mehr Sicherheit

In keinem Fall sollte auf eine sogenannte Viren-Software sowie eine Firewall verzichtet werden. Als Antivirenprogramm empfehlen sich besonders die kostenlosen Programme AntiVir von Avira sowie das Programm AVG Virus Scan Free. Beide Programme bieten eine sehr gute Erkennung der unterschiedlichsten Viren, allerdings sind die zur Verfügung stehenden Features in der kostenlosen Version etwas eingeschränkt. Was die Firewall betrifft, ist ZoneAlarm besonders zu empfehlen. Die kostenlose Software schützt sicher und zuverlässig vor möglichen Angriffen von außen.

Den Computer sauber halten

Damit der Computer mit der Zeit nicht stetig langsamer wird, ist es zudem wichtig, auch die sogenannte Registry sauber zu halten. Hierzu steht das kostenlose Programm CCleaner zur Verfügung. Dieses sorgt ganz automatisch dafür, dass die Datei regelmäßig von überflüssigem Ballast befreit wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *